Zum Inhalt springen

Schlagwort: Tobias Reckermann

Windschatten: Autoren

Unsere nächste Nighttrain-Publikation widmen wir deutschsprachigen Autoren, die sich im Windschatten des Mainstream bewegen: Nicht ganz handelsübliche Fantastik, eher schwer in die Schublade irgendeines bestimmten Genres zu packen – neun Damen und Herren, die mit ihren Beiträgen aus dem Hinterhalt zuschlagen. Eingeleitet wird die Ausgabe mit einem Vorwort von Tobias…

Kommentare geschlossen

Rumors Fährte

Dark Fantasy – Horror – Weird Fiction Auf Rumors Fährte übertreten Menschen uralte Grenzen und geraten an Orte jenseits ihrer Vorstellungskraft. Schwarze Fantastik – 16 Erzählungen 263 Seiten als Taschenbuch und Ebook – Shop         Tobias Reckermann hat eine Stimme, sie sich nicht mit Erklärungen aufhält. Du…

Kommentare geschlossen

Die Sprache der Tiefe

Ich stand leidlich gut gelaunt auf, ging ins Bad und erschreckte mich, als ich in den Spiegel schaute, vor mir selbst. Man erwartet doch von so einem Menschen, dass er ein Gesicht hat. Anstelle dessen saß hinter dem Glas eine Leere und ich fasste mit den Händen nach meinem Kopf,…

Kommentare geschlossen

Next Weird: Werkstattbericht

Nighttrain: Next Weird präsentiert sechs Erzählungen zeitgenössischer Meister der Weird Fiction in Übersetzung und wird am 1. Oktober im Print und als Ebook erscheinen.   Herausgeber Tobias Reckermann: Nach bald einem Jahr Arbeit an einem Projekt wie diesem hat man bereits so viel darüber gesprochen, mit so vielen Personen, in…

Kommentare geschlossen

Sword&Sorcery

Sword & Sorcery – eine Chronologie Kommentierte Leseliste von Tobias Reckermann   Auf der Suche nach den Ursprüngen der Sword-and-Sorcery-Literatur (S&S) stoße ich auf Homer. Anders als die Ilias ist die Odyssee ein Epos, dass den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Odysseus‘ Abenteuer sind episodisch, sein Ziel ist ein rein…

1 Kommentar

Schlaflose Reisen im Mitternachtsexpress

Die Fiktion eines Gesprächs zwischen Erik R. Andara und Tobias Reckermann   ERA: Kurz vor Mitternacht beginnen die Gleise zu singen. Das Käuzchen, das mich in der letzten Viertelstunde mit seinem Ruf wissen ließ, dass ich hier nicht ganz alleine stehe und warte, verstummt. „Nenn mir Zeit und Ort und…

2 Kommentare